Sonntag, 22. Januar 2017

Blusen-Sew-Along bei EllePuls

Juhuuuu, es geht los, endlich. In mir sieht es gerade so aus, ich könnte Freudensprünge machen. Aber wenn ich ehrlich bin, weiß ich gar nicht, ob ich den Blusen-Sew-Along überhaupt zeitlich und motorisch schaffe. Mmmmmh, was nun? Ich glaube, ich fange mal an und schaue, wie es dann weiter geht. Mit der Schiene an der Hand ist vieles mühsam. Ich darf sie nächste Woche ablegen, aber es fühlt sich noch nicht superduper an, alles ist instabil, die Substanz hat nach knapp 3 Wochen schon mächtig abgebaut. Na wie heißt es so schön, Versuch macht klug.



Die Regeln zum Sew Along

Elke gibt ein paar Dinge vor, damit es auch wirklich eine Bluse am Ende ist. So zum Beispiel soll man sein Teil aus Webware nähen. Logisch, denn ohne Webware ist es auch gar keine richtige Bluse wie ich finde. Knöpfe müssen auch sein, auch logisch für mich, denn sonst wäre es ja ein Shirt und viel zu bequem, ein gewisser Anspruch muss schon sein. Und die Bluse muss für mich sein, nur für mich. Diese Regel bereitet mir überhaupt keinen Schmerz. Endlich! Endlich mal wieder was nur für mich.

Welcher Schnitt soll es sein

Na da fange ich an, Probleme zu bekommen. Es geistern bei mir auf der Festplatte eine ganze Menge Schnitte umher, jeder möchte hier mindestens einmal genäht sein. Aber sind wir mal ehrlich, das schafft doch kein Mensch, ich zumindest nicht. Bei mir ist es oft wichtig, den Schnitt einfach nur zu besitzen, im Notfall direkt greifbar zu haben.

Für mich kommen also ein paar Schnitte in Frage. So hätte ich zum Beispiel das Blusenshirt in Webware von Lillesol & Pelle hier liegen. Aber ist das hier ausgeschlossen? Immerhin nennt es sich Blusenshirt. Wobei es ja aus Webware genäht wird und eine Knopfleiste hat. Mmmmh, keine Ahnung.

Dann wäre da noch meine Frl. Lenz von Lotte und Ludwig. Die hab ich schon zweimal genäht und finde sie super schön. Aber sie ist eben oversize. Will ich schon wieder eine so sackige Bluse? Oder soll es nicht vielleicht doch mal eine figurbetonte sein. Immerhin kann ich mich mit meinen 42 Lenzen sehen lassen.

Ach ja, vor den Sommerferien hatte ich  mich an meine Lanea von Sara und Julez gemacht. Aber auch hier stellt sich die Frage, wie blusig ist die Bluse wirklich. Knopfleiste - check. Blusenstoff - check. Krägelchen - naja. Ich hatte mir sogar den tollen Stoff von Lilalotta besorgt, den Sara auch im Beispiel vernäht hatte, der liegt hier und wartet auf seinen großen Einsatz. Ich bin mir unsicher, die Bluse ist ratzfatz genäht, da die Knopfleiste nicht durchgängig ist und die Bluse auch sonst nicht wirklich eine Herausforderung darstellt.

Und dann gibt es hier seit Weihnachten noch einen ganz besonderen Blusenschnitt, die Lady Scarlett von Schnittherzchen. Stehkragen, riesige Manschetten, Abnäher und französische Nähte im Allgemeinen. Die ist eine richtige Bluse und die würde den Anforderungen annähernd gerecht werden. Ja, ich glaube, die könnte es werden. Wenn nicht jetzt mit Elke und dem Rest, dann eben später.

Stoffwahl

Für die ersten drei Blusen reicht ein ganz leichter Blusenstoff, davon habe ich genügend hier, da ich im Sommer kurzfristig einen Blusenhochflug hatte, also in der Theorie. Für die Lady Scarlett sollte ein etwas festerer Stoff genommen werden. Vielleicht ein leichter Jeans? Oder ein schöner Baumwollstoff? Ich weiß es ehrlich gesagt noch nicht und ich befürchte, auch wenn ich gefühlt eine Million Stoffe hier habe, wird der richtige nicht dabei sein und ich muss einen neuen shoppen. Die Wahl ist diesbezüglich also noch nicht gefallen, da lasse ich mich von den anderen Teilnehmerinnen noch ein Runde inspierieren.


Hier für euch noch die zeitlichen Eckdaten, solltet ihr auch mitmachen wollen:

22. Januar 2017: Welcher Schnitt, welcher Stoff, was inspiriert dich?
29. Januar 2017: Welche Schnittänderungen, erste Nähte, gibt es Hürden?
05. Februar 2017: Zwischenstand bei deiner Bluse. Hast du Tipps und Triks? Brauchst du Hilfe?
09. Februar 2017: Finale! Vorstellung deiner fertigen Bluse.

So, nun verlinke ich mich mal bei Elke und schaue, was die anderen schon so in Planung haben.