Sonntag, 25. September 2016

Finale beim Jacken-Sew-Along bei ellepuls.com

Es ist soweit, das Jacken-Sew-Along ist beim Finale angekommen.


Puuuh, zu Beginn hätte ich nicht gedacht, dass ich es schaffe. Ich wußte ja noch nicht mal, als ich den Sew-Along entdeckte, welchen Schnitt ich mir aussuche. Also hab ich einen Schnitt gewählt, der fix von der Hand zu gehen scheint und obendrein noch übergangsjahreszeitentauglich ist. Ich kann einfach im Moment bei diesen schönen Sonnentagen keine Winterjacke nähen, da sperrt sich mein Innerstes. Also fiel die Wahl auf die Lady Grace von Mialuna, über Farbenmix zu bekommen.


Naja, ein Blazer, auch nicht gerade das Einfachste von der Welt. Weit gefehlt, die Lady Grace geht gut von der Hand, ist ein zwei Stunden Projekt und mit jeder Lady Grace wird man noch routinierter und schneller.


Ganz toll finde ich, dass die inneren Besätze empfohlen in einem Jersey genäht werden. Das hab ich auch getan und so bekommt man zum Beispiel hinten am Kragen einen schönen Effekt, mit dem man spielen kann. Man kann ihn aufstellen (ihr kennt das, so machen das die Möchtegerns mit ihren Poloshirts) und sieht somit die Farbe des Außenstoffes


oder man klappt ihn ganz normal nach unten und hat dann das klassische Kragenbild mit dem bunten Innenfutter.


Ebenso hab ich es bei den Taschen gehandhabt. Zum einen hab ich mir unter die Taschenbeutel etwas vom Jersey genäht, dies dann als Kreis festgenäht, abgesteppt und eingeschnitten. So blitzt der Jersey unter dem einfarbigen Sweat hervor und man schafft so eine ganz schöne Verbindung zum Futter. Und auch die Ärmel hab ich mit Besatz genäht. So kann ich sie herunter geklappt lassen


oder aber hochkrempeln und wieder das Futter sichtbar tragen. Gerade an warmen Tagen, an denen man den Blazerärmel vielleicht sogar nach oben schiebt, gibt das auch einen schönen optischen Effekt.


Etwas Angst hatte ich vor den Knopflöchern. Klappt das inzwischen in Baumwolle und Jeans ganz gut, so hatte ich doch großen Respekt vor Knopflöchern in dehnbaren Stoffen wie Sweat und Jersey. Aber auch das war kein Problem. Die Leiste ist doppelt mit Vlieseline unterbügelt und mit einer Microtexnadel ging das Knopfloch nähen ohne Probleme von statten. Die Knöpfe habe ich farbig passend zum Futter genommen, leicht durchsichtige rosa Knöpfe, groß, daher nur drei.


Die Knopflöcher hätten allerdings etwas mehr zum Rand gehört, das ist mir dann erst später aufgefallen, beim tragen. Tut aber keinen Abbruch, ist auch so mehr als in Ordnung und ich bin eh jemand, der die Jacke ständig offen hat.


Zum Schnitt: Die Passform ist nicht optimal. Lt. Tabelle müsste ich eine 36 nähen. Das hab ich auch getan und die Jacke passt, dürfte knapper aber nicht sein. Ich hatte hier beim Fotografieren nur ein Top drunter, mit Pulli ist das schon nicht mehr so schön. Ich werde nächstes Mal vielleicht ein Maß zwischen 36 und 38 wählen, um auch mal einen Pulli darunter tragen zu können. Kann aber auch je nach Material immer etwas anders ausfallen. Da muss man einfach auch experimentieren.

Ich habe mich ja für einen Papierschnitt entschieden. Der ist teurer als der Downloadschnitt, mir ist es das aber wert, ich hasse das gedrucke und geklebe abgrundtief. Dennoch lag dem Schnitt keine Anleitung dabei. Das würde ich erwarten, wenn ich einen Printschnitt kaufe, absolut. Das ist hier ein totaler Mangel! Ich kann nicht verlangen, dass der, der einen Papierschnitt kauft, am Ende noch eine Anleitung downloadet und ausdruckt. Nee, das geht nicht. Da war ich ein wenig enttäuscht.

Ansonsten bin ich zufrieden mit meinem Projekt Blazer und flitze jetzt mal los. Zuerst zum Finalen Post bei ellepuls und dann weiter zur Nähmaschine, die zweite Lady Grace fertignähen.