Donnerstag, 22. Februar 2018

Nähen mit 1 Meter Stoff

Kennt ihr das? Ihr kauft euch ein Schnittmuster, ein Heft oder ein Buch und habt schon im Laden, beim Kauf ein Projekt im Kopf? Aber irgendwie ist die Zeit nicht euer Freund und es liegt und liegt und liegt. So geht es mir ganz oft. Ich sprühe vor Ideen und dann............irgendwie zu wenig Zeit.

Vor fast zwei Jahren habe ich mir im Urlaub in meiner Heimatstadt Plauen im Vogtland bei Thalia dieses Buch gekauft:

(Quelle: EMF-Verlag, Coverdownload)

Und ich war schon vom Titel begeistert. Nähen aus 1 Meter Stoff, das fand ich super, denn wie oft hat man eben gerade einen Meter Stoff. Ich habe hier viele 1-Meter-Stoffe liegen, ganz viele. Kurz im Laden durchgeblättert und direkt die Legging im Biker-Stil gesehen und für gut befunden. DAS sollte mein Projekt werden. Aber ihr wisst ja, die Zeiiiiiiiiit..........fehlt irgendwie immer. Also lag das Buch, im Schrank, ungenutzt, fast zwei Jahre lang.

Doch dann sollte meine Chance kommen. Vor einem guten halben Jahr rief meine Mutter an und fragte mich, ob ich von Buttinette etwas brauche, sie würden da im Moment hinfahren. Sie wohnt ja in Augsburg, da ist der Laden nicht weit. Ich schnell geschaut und ein Kunstleder in oliv gefunden und meinen Wunsch sofort weiter geleitet. Ich meinte, 1 1/2 Meter wären super. Und was kam am Ende? 3 Meter Kunstleder waren im Überraschungspaket. Sehr toll, laut Buch könnte ich daraus glatt 3 Leggings für mich nähen :) Also mal mit einer Hose angefangen, wie gesagt, im Bikerstil, also mit gestückeltem Bein, sonst würde man auch mit einem Meter Stoff nicht hinkommen.


Die Beschreibung, wie die Einsätze zu nähen sind, hätte für mich ein bisschen ausführlicher - also blondinensichererer - sein können. Ich hab es aber hinbekommen, hoffe ich zumindest, sah am Ende immerhin nicht schlecht aus.

Die Hose sitzt, wie eine zweite Haut, dank des Elasthan-Anteils im Stoff.


Sie macht jede Bewegung mit, auf und ab, hin und her, ganz egal. Innen ist der Stoff beschichtet mit Stoff, daher trägt es sich auch gut auf der Haut.


Den Bund habe ich ebenso aus dem Kunstleder gemacht, darin befindet sich ein breites Gummiband.


Und so hab ich endlich das Projekt umsetzen können, da bin ich sehr happy darüber. Nun muss es nur noch Frühling werden, dass ich die Hose öfter tragen kann. Bei der Stoffwahl muss man ein klein wenig schauen, hier sollte genügend Elasthan-Anteil vorhanden sein. Durch die Biesen über dem Knie wird die Dehnbarkeit der Stoffe sehr eingeschränkt und da eine Legging auch sehr eng am Bein geschnitten ist, ist ein gut elastischer Stoff von Nöten. Nicht zu elastisch, denn sonst beult es beim Tragen unter Umständen aus oder rutscht. Wie so oft im Leben, ein gutes Mittelmaß - mit dem Elasthan.


Mit meiner neuen Biker-Legging geht es heute zu RUMS rüber. Mal sehen, was die anderen so alles schönes gezaubert haben. RUMS ist für mich DIE Inspirationsquelle schlechthin.