Dienstag, 14. November 2017

Buchrezension "Selber Flechten!"

Werbung


Selber Flechten!
Basics und 31 Schritt-Für-Schritt-Frisuren, die ohne Hilfe gelingen

Christiane Wegner
160 S., Hardcover 
LV.Buch im Landwirtschaftsverlag GmbH
ISBN: 978-3-7843-5450-7
Artikelnr. beim Verlag: 004075
(UVP) € 19,95 [D]



Zur Autorin

Christiane Wegner ist Friseurmeisterin und führt seit mehr als 17 Jahren erfolgreich einen Salon in Münster. Von Zeit zu Zeit arbeitet sie als Dozentin für die Handwerkskammer. Sie ist verheiratet und Mutter von drei Kindern, an denen ihre Flechtkreationen stets ausprobiert werden.

Christiane Wegner hat bereits andere Flechtfrisuren-Bücher herausgebracht wie zum Beispiel "Prinzessinnen-Dutt & Indianer-Zopf" oder "Das geniale Flechtfrisuren-Buch".


Zum Inhalt

Das Buch enthält neben einer Auflistung des benötigten Materials auch viele Grundtechniken und -begriffe. Im Anschluss an die zahlreichen Anleitungen gibt es noch ein Autorenportrait und Video- sowie Stichwortverzeichnis.


Rezension


Mit einer Materialliste geht es los. Bereits auf den ersten Seiten fällt das ansprechende Design des Buches auf. Nicht so starr wie viele andere Anleitungsbücher, sondern sehr modern und locker kommt das Werk daher.



Eine kurze Einführung in die verschiedenen Begriffe rund um den Kopf und den Haarbereich, dann Grundtechniken und schon geht es los ins erste Projekt, die erste Anleitung. Hiervon sind eine ganze Menge enthalten, 31 Stück um genau zu sein.

Unterteilt sind die Anleitungen in eine Materialliste, die Einstufung der Schwierigkeit des Zopfes und der Wort-und-Bild-Anleitung. Außerdem finden sich immer wieder kleine Kästchen mit Tipps auf den Anleitungsseiten.



Durch die vielen Einzelbilder und der dazu vermerkten Vorgehensweise fällt es nicht schwer, den Einstieg zu finden. Mit der Angabe der Schwierigkeitsstufe kann man sich langsam von Leicht bis Schwer an die Materie Flechten herantasten. 



Die Modelle im Buch sind allesamt sehr entzückend. Ein wenig Fingerfertigkeit benötigt man bei solchen Dingen zwar schon, aber kann man gut erlernen. Hier gilt die Devise "Übung macht den Meister" und mit Hilfe dieses Buches kann man üben, üben, üben. 



Viele schöne Flechtideen spornen den Leser auch an, neues auszuprobieren und einfach mal in den Alltag zu integrieren. Es macht Spaß, selbst die Flechterei zu versuchen und es nach ein oder zweimal scheitern dann zu schaffen und ein schönes Ergebnis vor sich zu haben. Mit jedem Versuch werden die Zöpfe schöner und akkurater. 

Für alle, die wieder einmal neuen Schwung in den Frisurenalltag bringen möchte, kann ich dieses Buch uneingeschränkt empfehlen. Für alle die, die selten flechten oder gar noch nie selbst geflochten haben, ist das Buch ein gutes Lehrwerk. Also traut euch - ran an den Zopf!


Dieser Artikel enthält Werbung. Beim Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, auf den Inhalt meiner Rezension hatte der Verlag keinen Einfluss, es wurden hierzu ebenso keine Vorgaben gemacht.

Bilder aus dem Buch "Selber Flechten!" vom LV.Buch, Bildrechte liegen allein beim Verlag.

Kuschelweste für die kalte Jahreszeit

Jetzt, wenn es früh dunkel wird und man doch mehr Zeit zu Hause im warmen Wohnzimmer verbringt, geht - bei mir zumindest - die Zeit der Stricknadeln wieder los. Ich brauche irgendwie auch immer irgendetwas in den Händen und zu tun. Also Stricknadeln und Wolle raus und los geht´s. Einige UFOs liegen noch rum, aber auch ein paar unangefangene Projekte.

So auch eine Weste für Marie aus einer wunderschönen Babyalpaka-Wolle. Das Modell-Paket hatte ich im vergangenen Jahr bei Filati online bestellt. Gestrickt war die Weste ganz fix, sie besteht ja nur aus drei Teilen und ist vom Anspruch her sehr anfängertauglich.


Marie findet die Weste super, sie wäre sooooooo schön kuschelig :)


Die Knöpfe oben am Halsausschnitt hat sie sich selbst dazu ausgesucht, aus meiner Knopfschatulle. Die rosafarbenen mussten es sein, was anderes kam nicht in Frage. Und daher hat sie sie heute schon in die Schule anziehen wollen.


Mit Maries neuer Kuschelweste geht es heute zu HOT, den DienstagsDingen und auch zum Creadienstag.